Realistische Ziele setzen

Realistische Ziele setzen

26. März 2019 0 Von Liane Schmidt

Zu Beginn des Jahres sind meist viele Menschen auf der ganzen Welt motiviert im neuen Jahr Veränderungen vorzunehmen. Nach einer gewissen Zeit sind die gesetzten Ziele jedoch schnell wieder vergessen. Machen Sie sich keine Sorgen, HERBALIFE hat die Lösung Sie hierbei zu unterstützen.

Bleiben Sie in 2019 im Siegerfeld und überqueren die Ziellinie

Jedes Jahr am 1. Januar gehen die Menschen weltweit mit den besten Vorsätzen ins neue Jahr, ihr Leben zu ändern. Aber zwei Monate später stellt sich heraus, dass viele von ihnen wieder in alte Gewohnheiten zurückgefallen sind und ihre Ziele aus den Augen verloren haben. Machen wir es dieses Jahr anders. Studien beweisen, dass man Vorsätze besser einhält, wenn man von anderen unterstützt wird. Binden Sie also Freunde ein – unterstützen Sie sich gegenseitig auf Ihrem Weg, wenn die Motivation einmal nachlässt. Suchen Sie sich einen Sport, der Ihnen gefällt – haben Sie Spaß an Ihrem Fitnessprogramm. Besuchen Sie einen Kochkurs und werden Sie mit gesunden Rezepten kreativ. Belohnen Sie sich. Setzen Sie sich realistische Ziele und entwickeln Sie einen Plan, wie Sie sie auf gesunde Art erreichen. Und denken Sie immer daran: Ihr HERBALIFE-Mitglied steht Ihnen zur Seite. Unsere Mitglieder haben dasselbe durchgemacht wie Sie und haben es geschafft. Bitten Sie sie um Rat und erläutern Sie ihnen, was Sie heute in einem Jahr erreicht haben wollen: Sie stellen Ihnen dann das für Sie richtige Programm zusammen, das auf Ihre Ziele hin maßgeschneidert ist.

Ein Stein vom Herzen Im Gegensatz zu dem, was Ihnen die Waage erzählt, gilt:

Nicht alle Kilos sind gleich. Sie haben vielleicht schon gehört, dass ‚Muskelmasse schwerer als Fett‘ ist, ist, aber das ist noch nicht alles. Ein Kilo Fett hat das gleiche Gewicht wie ein Kilo Muskelmasse – schließlich ist ein Kilo ein Kilo. Was jedoch wichtig ist, ist der Raum, der im Körper beansprucht wird. Ein Kilo Fett benötigt mehr Raum im Körper als ein Kilo Muskelmasse, weil diese dichter und kompakter ist. In unserem Kontext von Sport und vernünftiger Ernährung bedeutet dies, dass Sie Fett abbauen und Muskelmasse aufbauen. Da das abgebaute Fett jetzt in Muskelmasse umgewandelt worden ist, kann es sein, dass Ihr Gewicht unverändert bleibt oder sich sogar erhöht. Was bedeutet das für Sie? Wenn Sie regelmäßig Rad fahren, Yoga machen oder Gewichte heben, dann geraten Sie bitte wegen der Anzeige auf der Waage nicht in Panik! So lange Sie sich ausgewogen und nährstoffreich ernähren und Sport treiben, verbessert sich sicherlich das Verhältnis von Körperfett und Muskelmasse. Auf Ihre Gesundheit zu achten und Ihre Lebensweise zu verbessern, ist sehr positiv. Konzentrieren Sie sich deshalb darauf, wie Sie sich fühlen, statt auf Ihr Gewicht.

Was bedeutet „Gesund“ für Sie?

Wenn es um das ‚ideale‘ oder um ein ‚gesundes‘ Gewicht geht, greifen viele Menschen auf den Body Mass Index (BMI) zurück. Auf der Basis von Größe und Gewicht kalkuliert, ordnet der Body Mass Index Ihr Gewicht auf einer numerischen Skala nach vier Kategorien ein: Untergewicht, Normalgewicht, Übergewicht und Fettleibigkeit. Ein BMI von 18 – 25 gilt als Normalgewicht. Obwohl der BMI als ein erstes Bewertungstool hilfreich ist, berücksichtigt er nicht das Verhältnis von Körperfett und Muskelmasse. Die Gründe dafür werden verständlich, betrachtet man den Körper eines Sportlers. Sportler verfügen über beträchtliche Muskeln und einen geringeren Körperfettanteil als die meisten von uns, so dass sich davon ausgehen lässt, dass die meisten Sportler Paradebeispiele für gute Gesundheit sind. Aber weil sich ihre beträchtliche Muskelmasse stärker auf die Zeiger der Waage auswirkt als derselbe Anteil Fett, wird diesen Sportlern ein BMI zugeordnet, nach dem sie als ‚übergewichtig‘ oder sogar ‚fettleibig‘ gelten. Ebenso anfällig für die Ungenauigkeiten des BMI sind diejenigen, die als ‚außen schlank und innen fett‘ bezeichnet werden. Trotz ihres hohen Körper fettanteils stimmen die Proportionen und das Verhältnis von Größe und Gewicht. Daraus ergibt sich ein ‚normaler‘ BMI; die letztlich ungesunde Körper zusammensetzung bleibt unauffällig. Deshalb gilt generell die Empfehlung, sich bei der Arbeit an einer besseren Körperzusammensetzung durch einen gesunden, aktiven Lebensstil vor allem auf die Reduzierung des Körperfetts und auf den Aufbau magerer Muskelmasse zu konzentrieren.

Autorin: Samantha Clayton, AFAA, ISSA. Samantha ist Senior Direktorin für Fitnessschulungen von HERBALIFE

Liane Schmidt on EmailLiane Schmidt on FacebookLiane Schmidt on InstagramLiane Schmidt on LinkedinLiane Schmidt on PinterestLiane Schmidt on TwitterLiane Schmidt on Youtube
Liane Schmidt